Dienstag, 31. Januar 2012

Catrice Be Pool (Nymphelia LE)

Zufällig bin ich auf die Catrice Nymphelia Limited Edition gestoßen und habe daraus den Nagellack Be Pool gekauft.
Petrol- und Türkistöne fallen leider nämlich neben Lila auch genau in mein Beuteschema.

Be Pool ist ein Petrol mit ganz feinen Schimmerpartikeln und lt. Honey & Milk der einzige der Lacke, der nicht entweder ins Standardsortiment wandert oder sich bereits darin befindet.

Im Vergleich mit anderen Petroltönen ist Be Pool deutlich grüner, z.B. verglichen mit p2 Dangerous oder essence In Style.
Farblich kommt aus meiner Sammlung OPI Cuckoo For This Colour am nächsten an Be Pool ran, auch wenn der OPI ein frostigeres Finish hat und etwas weniger grünlich ist.
Catrice Be Pool, Nymphelia
Beim Aufdrehen fällt mir direkt der neue Pinsel auf... Und der gefällt mir gar nicht...
Ich weiß nicht, was Catrice gemacht hat, aber im Vergleich zu anderen Lacken (ich habe mit After Eight verglichen) ist der Pinsel deutlich breiter und vorne abgerundet.
Ich glaube, die Lacke im neuen Sortiment werden alle den neuen Pinsel haben.
Mag ich persönlich gar nicht- leider ein Flop für mich da ich damit einfach nicht zurechtkomme und weniger präsize Ränder pinseln kann.
Pinsel Catrice After Eight vs. Catrice Be Pool, Nymphelia
Be Pool lässt sich sehr schön auftragen (wenn man den Pinsel außer Acht lässt) und deckt mit zwei Coats.

1 Coat p2 Base + Care Coat, 2 Coats Be Pool, 1 Coat essence BTGN Topcoat.

Die Bilder sind einen Tacken zu bläulich geraten.
Catrice Be Pool, Nymphelia

Catrice Be Pool, Nymphelia, Close Up
Catrice Be Pool, Nymphelia, Tageslicht ohne Blitz
Farblich ein absoluter Knaller, ich muss aber für mich sagen, dass die neuen Pinsel ein Nicht- Kaufgrund für die neuen Catrice- Lacke werden könnten...

Die Haltbarkeit ist leider nicht so wahnsinnig gut, ich hatte schon nach einem Tag leichte Tipwear, die ich ausbessern musste, damit ich den Lack einen weiteren Tag tragen kann.

Montag, 30. Januar 2012

W7 Graphite

Über die liebe Liri bin ich auf die Nagellacke von W7 gestoßen und habe dann in ihrem Shop zwei Stück bestellt, Spearmint und Graphite.

Die Flaschenform von W7 ist denen von OPI sehr ähnlich.
Was mir nicht gefällt, ist das der Lackname auf einem Aufkleber oben am Deckel steht und nicht unten unter der Flasche, ich neige dazu, so Aufkleber immer abzufriemeln.

Die Pinselform gefällt mir sehr gut, der Pinsel ist unten eckig geschnitten und nicht zu groß, vergleichbar etwa mit China Glaze.

Graphite ist ein mittlerer Grauton mit frostigem Finish.
Der einzige Lack in meiner Sammlung, der ansatzweise ähnlich ist, ist Catrice Captain Jack Sparrow's Boat, der ist aber etwas dunkler und etwas "dreckiger" irgendwie.

Links W7 Graphite, rechts Catrice Captain Jack Sparrow's Boat
Der Auftrag von Graphite gefällt mir sehr gut, trotz relativ flüssiger Konsistenz lässt er sich streifenfrei auftragen und deckt mit zwei Coats perfekt.
Die Haltbarkeit war auf jeden Fall okay. Da ich aber, wie schon geschrieben, alle zwei Tage neu lackiere, muss ein Lack schon richtig schlecht halten, damit ich es auch bemerke...

1 Coat p2 Base + Care Coat, 2 Coats Graphite, 1 Coat essence BTGN Topcoat.

W7 Graphite

W7 Graphite, Close Up
Beziehen könnt ihr die Lacke von W7 bei Liris Beautywelt für 3,85 Euro zzgl. Versand (der superfix ist).

Spearmint habe ich noch nicht getestet, ich habe einfach zu viele Untrieds momentan...

Sonntag, 29. Januar 2012

Nailart- Experimente

Ich bin voll der Nailart- Stümper...

Ab und zu packt es mich mal, wenn ich auf anderen Blogs interessante Sachen sehe, aber normalerweise bin ich eher Purist.

Für so Sachen wie Stampings bin ich leider viel zu grobmotorisch veranlagt, deswegen versuche ich mich wenn überhaupt an anderen spannenden Dingen.

Hier jetzt mal fotografisch ein paar Impressionen meiner eher wenig beeindruckenden Nailart- Geschichte.

Glitter Sandwich: 
1 Coat p2 Base + Care Coat
2 Coats Nubar Isis Purple
essence Circus Confetti
1 Coat p2 Lovely
1 Coat essence BTGN Topcoat
Glitter Sandwich
Galaxy Nails:
1 Coat p2 Base Coat
2 Coats Colour Club Revvvolution
essence weißer Stampinglack
Catrice Pastel Yellow (Pastel Delights LE)
MNY 203A (auch aus irgendeiner LE)
Eyeko Indigo
Models Own Purple Blue (Beetlejuice LE)
Models Own Aqua Violet (Beetlejuice LE)
1 Coat essence BTGN Topcoat
Galaxy Nails


Schräge Tips:
1 Coat p2 Base + Care Coat
2 Coats Orly Charged Up
Colour Club Revvvolution
1 Coat essence BTGN Topcoat
Schräge Tips
Flakies:
1 Coat p2 Base + Care Coat
2 Coats p2 Dangerous
Nfu.Oh Nr. 54
1 Coat essence BTGN Topcoat
Flakies

Samstag, 28. Januar 2012

Color Club Shabby Drab (Back To Boho)

Mit dem Shabby Drab habe ich endlich einen weiteren Lack aus der Color Club Back To Boho Collection lackiert.

Die Farbe ist wirklich seltsam....
Ich würde sie als stark angegrautes, blaustichiges Lila beschreiben. Auf anderen Blogs habe ich etwas von angegrautem Blau gelesen, aber vom ersten Eindruck würde ich sagen, dass es eher lila ist.

Der Shabby Drab ist aber auch so ein Chamäleon, vor meiner grauen Couch wirkt er eher grau, auf dem weißen Tisch eher lila...
In meiner Sammlung habe ich keinen vergleichbaren Lack.

Die Konsistenz des Lackes ist mir persönlich etwas zu flüssig.
Bei Cremelacken erwarte ich eigentlich auch, dass sie ziemlich gut decken.
Ich habe zwei Coats lackiert und habe später im Tageslicht gesehen, dass es immer noch leicht ungleichmäßig war und ein dritter Coat auch nichts geschadet hättte.

Die Haltbarkeit hat mich nicht überzeugt.
Ich lackiere ja alle zwei Tage neu und habe deswegen wirklich sehr, sehr selten Probleme mit Tipwear, beim Shabby Drab habe ich leider aber welche gehabt.

Es war wirklich schwierig, den Lack farblich passend einzufangen, die Wahrheit liegt zwischen den zwei Bildern...
Meine Kamera mag aber auch manche Farben einfach nicht so gerne. Vielleicht hätte ich im Tageslicht bessere Fotos hinbekommen, jobbedingt bin ich allerdings momentan selten im Hellen zu Hause.

1 Coat p2 Base + Care Coat, 2 Coats Shabby Drab, 1 Coat essence BTGN Topcoat.
Color Club Shabby Drab, Back To Boho - zu gräulich

Color Club Shabby Drab, Back To Boho - zu lilastichig

Freitag, 27. Januar 2012

essence True Love (Vampire's Love LE)

Ja, die LE ist schon ewig alt, trotzdem möche ich euch den essence True Love aus der Vampire's Love zeigen.

True Love ist ein intensives Violett mit ganz vielen feinen Schimmerpartikeln.

Wenn man dicke Schichten aufträgt, deckt er auch mit einem Coat, ich habe jedoch zwei dünnere Coats aufgetragen.

Die Konsistenz ist super, nicht zu flüssig und nicht zu cremig.
Die Pinselform gefällt mir ebenfalls sehr gut, ich mag Pinsel, die vorne gerade sind und nicht abgerundet, damit komme ich besser klar und kann schönere Ränder malen.

Die Haltbarkeit ist okay, ich konnte mich nach zwei Tagen (die ich meine Lacke i.d.R. längstens trage...) nicht beschweren, keine Tipwear oder Chipping.

Wie immer 1 Coat p2 Base + Care Coat, 2 Coats True Love, 1 Coat essence BTGN Topcoat.

essence True Love, Vampire's Love
essence True Love, Vampire's Love, Close Up

Donnerstag, 26. Januar 2012

Caramel Chocolate Shortcake- yummie

Ich liebe Schokolade. Karamell finde ich auch ganz gut. Für gutes Shortbread würde ich morden...

Umso mehr habe ich mich gefreut, als eine Freundin mir einen Link zu Küchenzaubereien und einem genialen Rezept für Caramel Chocolate Shortcake geschickt hat.
Caramel Chocolate Shortcake kombiniert einfach drei an sich schon leckere Zutaten und deswegen war ich sehr gespannt, wie mein erster Versuch ausfallen würde...

Als Testpersonen habe ich meine Kollegen missbraucht, die geben im Zweifelsfall nämlich auch gnadenlos ehrliches Feedback.



Aber was soll ich sagen?
Das Feedback war sagenhaft, ich habe zwei halbe Heiratsanträge für das Shortbread bekommen und wurde spaßeshalber gefragt, ob ich das mal als Besprechungsgebäck backen könnte.

Die Kombi ist auch echt superlecker, hat was von Twix.

Ich mag es sehr gerne, wenn es etwas schokoladenlastiger ist, aber je nach Geschmack kann man natürlich auch mehr Karamellcreme nehmen.

Die Geister scheiden sich etwas daran, ob es frisch besser schmeckt oder wenn es ein paar Tage alt ist. Ich persönlich finde es älter leckerer, da das Shortbread dann etwas mürber geworden ist.

Der Zeitaufwand ist übrigens echt sagenhaft gering für das Ergebnis, der Teig ist wirklich sehr schnell zusammengerührt und das Verteilen von Karamellcreme und geschmolzener Schokolade nimmt auch nicht so viel Zeit in Anspruch.

Mittwoch, 25. Januar 2012

Neuzugänge im Januar

Diesen Monat sind mal wieder ein paar neue Nagellacke bei mir eingezogen...

Catrice Let's Mauve On, essence True Love (Vampire's Love)
Ich weiß, die essence Vampire's Love Limited Edition ist schon wieder ein alter Hut, aber da ich den True Love gerne noch haben wollte (hatte nur den Hunt Me If You Can gekauft), hat meine Schwester ihn mir besorgt.

Den Catrice Let's Mauve On habe ich ebenfalls von meiner Schwester.

A- England Galahad, Tristam und Lady Of The Lake 
Meine ersten Lacke von A- England, ich bin seeehr gespannt.
Auf dem Wheel sehen die Holos auf jeden Fall schon mal nicht schlecht aus und Galahad gefällt mir auch schonmal sehr gut.

Dienstag, 24. Januar 2012

Misa The Great Green Whatsit (Surreal Escape)

The Great Green Whatsit ist der vierte Lack, den ich aus der Surreal Escape Collection habe.

Die Farbe ist wunderschön!
Ein türkisgrüner Duochrome, der sich leider auf Fotos echt sehr schwer einfangen ließ.

Ich brauchte drei Coats, mir waren zwei Coats einfach nicht gleichmäßig genug, außerdem ist die Konsistenz etwas flüssiger als bei anderen Misa- Lacken, deswegen konnte ich keine zwei Coats deckend auftragen.
Leider haben drei Coats dann teilweise kleine Blasen geworfen, das fand ich auch nicht wirklich schön...
Passiert mir aber öfter mit Lacken, die ein ähnliches Finish haben.

Die Haltbarkeit ist etwas schlechter als bei z.B. Grey Matters, ich hatte deutlich schneller Tipwear.

Vom Handling her für mich leider am wenigstens gelungen von den Lacken, die ich aus der Surreal Escape habe.
Das kann die tolle Farbe dann doch leider nicht wettmachen. Aqua Violett von Models Own finde ich da gelungener, der Duochrome- Effekt ist wesentlich stärker und ich hatte weniger Probleme mit Bläschenbildung (trotz 3 Coats).

1 Coat p2 Base + Care Coat, 3 Coats The Great Green Whatsit, 1 Coat essence BTGN Topcoat.


Misa The Great Green Whatsit, Surreal Escape

Montag, 23. Januar 2012

Misa Spaced Out (Surreal Escape)

Mit Spaced Out stelle ich euch jetzt den dritten grauen Lack aus der Misa Surreal Escape Collection vor.

Spaced Out ist vom Helligkeitsgrad mit Grey Matters vergleichbar, hat allerdings einen leichten Einschlag ins Taupe.

Wie Grey Matters auch hat Spaced Out ganz viele kleine Schimmerpartikel, was ihn wieder aufregender macht als einen Cremelack.

Konsistenz, Deckkraft und Haltbarkeit sind ebenfalls wie bei Grey Matters.
Mit zwei Coats ist der Lack deckend.

1 Coat p2 Base + Care Coat, 2 Coats Spaced Out, 1 Coat essence BTGN TC.


Misa Spaced Out, Surreal Escape, Close Up
Misa Spaced Out, Surreal Escape



Als letzten Lack aus dieser Limited Edition werde ich noch The Great Green Whatsit vorstellen (auch wenn der sich echt schlecht fotografieren ließ), die anderen Lacke habe ich nicht gekauft.

Sonntag, 22. Januar 2012

Misa Beyond Infinity (Surreal Escape)

Beyond Infinity ist der dunkelste der drei Grautöne aus der Surreal Escape Collection von Misa.

Das Grau hat einen leichten Einschlag ins Blaue.
Wie Grey Matters hat auch Beyond Infinity ganz viele feine Schimmerpartikel.
Auch die Konsistenz und der Auftrag ist ähnlich gut.

Generell mag ich die Lacke von Misa sehr gerne in Bezug auf Konsistenz, Pinselform und Haltbarkeit. Vor allem finde ich manche Namen echt einfach nur genial, ich sage nur "Dirty, Sexy Money" (musste ich haben, ich arbeite immerhin in Finance) oder "Spinning Out Of Control".
Beziehen kann man Misa bsw. über Nailsupplies.

Wie gewohnt 1 Coat p2 Base + Care Coat, 2 Coats Misa Beyond Infinity, 1 Coat essence BTGN Topcoat.

Misa Beyond Infinity, Surreal Escape, Close Up

Misa Beyond Infinity, Surreal Escape

Samstag, 21. Januar 2012

Misa Grey Matters (Surreal Escape)

Die Misa Surreal Escape Collection vom letzten Jahr war ziemlich genau mein Ding, sodass ich davon vier Lacke gekauft habe.

Neben The Great Green Whatsit habe ich alle drei Grautöne gekauft und sie gefallen mir alle sehr gut.

Der Grey Matters ist ein helles Grau mit ganz vielen feinen Schimmerpartikeln in Dunkelgrau und bspw. auch Petrol. Den Schimmer sieht man allerdings wirklich nur von sehr nah, er macht den Lack aber auch etwas spektakulärer, als es ein grauer Cremelack wäre.

Die Konsistenz ist für Misa gewohnt gut, etwas flüssiger als andere Lacke, die ich von dieser Marke habe.
Zwei Coats decken perfekt.

Lackiert habe ich 1 Coat p2 Base + Care Coat, 2 Coats Grey Matters, 1 Coat essence BTGN Topcoat.


Misa Grey Matters, Surreal Escape, Close Up

Misa Grey Matters, Surreal Escape


Die anderen Lacke aus der Collection stelle ich dann wieder in separaten Posts vor.


Ein paar Neuzugänge kann ich die Tage auch noch posten, meine Schwester hat mir zwei Nagellacke mitgebracht und bei meinen Eltern wartet hoffentlich auch eine Bestellung von A- England auf mich.
Und dann wollte ich ja auch noch eine Bestellung zusammenstellen mit der China Glaze ElectroPop...

Freitag, 20. Januar 2012

Gesichtspflege- Basics

Im Gegensatz zu Nagellacken bin ich bei Gesichtspflege zum Glück echt schwer anfixbar...

Meine Pflegeroutine habe ich schon länger nicht mehr geändert, zuletzt, als meine Haut etwas trockener wurde und ich eine etwas reichhaltigere Pflege brauchte.

Prinzipiell reinige und creme ich nur abends.
Morgens und abends wäre mir zu viel des Guten, da reagiert meine Haut wahlweise mit Pickelchen oder spannt.

Pflegetechnisch bin ich bei Naturkosmetik hängengeblieben, die unten beschriebenen Produkte tun meiner Haut einfach gut.

  
Abschminken & Reinigung:
Alverde 2- Phasen Make Up Entferner, entfernt AMUs problemlos und schonend, verursacht bei mir keine Reizungen.

Salzseife von Waldfussel, Gesichtsseife auch für trockene Haut, hilft bei mir sehr gut gegen Unreinheiten.

Alverde Waschcreme Heilerde, benutze ich zum Reinigen unter der Dusche. Die Konsistenz ist mir zwar minimal zu schleimig, aber sie reinigt gut, ohne auszutrocknen.

Pflege:
Alverde Gesichtswasser Wildrose, All Time Favourite, gibt ordentlich Feuchtigkeit.

Alverde Serum Alpenrose, ein Traum. Leichtes Serum, das bei mir traumhaft weiche Haut macht. Der Duft ist superlecker.
Im Sommer reicht mir das Serum teilweise alleine, im Winter ist es Unterlage für Creme.

Alterra Tagescreme Pfirsich, ich mag die Cremes von Alterra lieber als die von Alverde, da sie weniger wachsig sind. Die Creme erinnert mich geruchlich zwar eher an einen Cocktail (Wodka mit Frucht), der Geruch verfliegt allerdings recht schnell. 
Die Tagescreme spendet gut Feuchtigkeit.

Alverde Augenroll- On Perle, man wird ja nicht jünger, gell... Ich bilde mir ein, dass meine Augenpartie besser durchfeuchtet ist und praller wirkt. Aber mit meinen 24 habe ich glücklicherweise sowieso noch nicht wirklich Probleme mit Falten.

Weleda Wildrosenöl, wenn meine Haut sehr trocken ist, trage ich das Öl nach dem Alpenrosen- Serum auf.

Donnerstag, 19. Januar 2012

Mein Schminkplatz

Mit dem Einzug in meine erste Wohnung habe ich mir einen Traum erfüllt:
einen tollen, kitschigen, mädchenhaften Schminktisch wollte ich haben.

Und diesen Schminktisch habe ich jetzt. 
Die Schminkkommode habe ich über Ebay gekauft, die beiden Rollcontainer links und rechts daneben dürften den meisten Nagellackjunkies als Helmer von Ikea bekannt sein.
Ein rosa Marius vervollständigt das Mobiliar.

Gesamtansicht

Detailansicht
In den Schubladen der Schminkkommode bewahre ich nur verschiedenes Zeug auf, bsp. Brushguards, ein paar Haargummis, Teintsachen, die ich selten benutze, Ersatzknöpfe für Klamotten und meine Foundations.

Der linke Helmer beherbergt meine Nagellacke.
Momentan sind sie auf vier Schubladen aufgeteilt, aber keine Angst, die sind noch nicht alle voll.
In einer Schublade habe ich noch Nailwheels und einen Vorrat an Wattepads und Nagellackentferner und in der fünften Schublade sind noch so Dinge wie Kosmetiktäschchen oder Pinselrollen.

Außenstellen meiner Nagellacksammlung befinden sich in der Regel auf dem Küchen- oder Couchtisch.

Auf dem linken Helmer stehen meine Untrieds (momentan recht viele), einige meiner Ohrringe und ein Schreibset und Schlüsselband von einem Mac Technique Workshop.

Im rechten Helmer bewahre ich meine restlichen Schminksachen auf.
Eine Schublade ist noch reserviert für Parfümproben.

Auf dem rechten Helmer stehen dann meine BB Creams (sage und schreibe zwei an der Zahl) und der tolle Schmuckbaum mit meinen restlichen Ohrringen.

Durch die beiden Lampen habe ich auch bei Dunkelheit relativ gutes Licht zum Schminken, besser auf jeden Fall als im Bad.

Bei Six gibt es momentan auch so Schmuckständer im Stil des Baumes, den ich habe. Ich glaube, es gibt einen Eifelturm und eine Tänzerin, und ich bin doch stark am Überlegen, ob ich mir aus Gründen der Einheitlichkeit noch einen davon kaufen soll und dafür den anderen Schmuckständer für etwas anderes benutzen soll...

Butter London Marrow

Sodele, wie versprochen jetzt noch der Letzte meiner Butter London- Lacke, Marrow.

Marrow ist mit eins der schönsten Lilas, die ich besitze. Es hat für mich die perfekte Mischung aus blaustichig und rotstichig.
Von Weitem sieht er erstmal aus wie ein purer Cremelack, von Nahem sieht man dann aber die ganz feinen Schimmerpartikel.

Der Auftrag ist wie bei Victoriana ein Traum und ich kann mich auch nicht über die Haltbarkeit beschweren, ich habe mit Marrow bei einem Umzug geholfen (inkl. Möbelaufbau) und hatte danach weniger Chipping als erwartet.

Wie immer habe ich 1 Coat p2 Base + Care Coat lackiert, 2 Coats Marrow und 1 Coat essence BTGN Topcoat.

Butter London Marrow, Close Up
Butter London Marrow
Farblich ist das obere Foto etwas näher an der Realität.

Ich gehe mal davon aus, dass es über kurz über lang nicht bei den drei Butter London- Lacken bleiben wird,  die ich bisher habe, da die Qualität und Farbauswahl mich wirklich überzeugt.
Da der Preis allerdings nicht ganz ohne ist, wird der nächste Neuzugang wohl warten müssen, bis ich mal wieder einen Douglas- Gutschein habe oder ein unerwarteter Geldregen mich trifft...

Mittwoch, 18. Januar 2012

Butter London No More Waity, Katie (Autumn/ Winter Collection 2011)

Nach Victoriana sind mit No More Waity, Katie und Marrow zwei weitere Butter London- Lacke bei mir eingezogen.
Bei der Auswahl wird dann durchaus meine leichte Schwäche für Lila ersichtlich...

No More Waity, Katie wurde dann letztes Jahr meine Weihnachtsmani.
Der No More Waity ist ein lila Glitterlack, wobei die lila Base leicht angegraut ist.

Da ich auf dem Nailwheel gesehen habe, dass er nicht sooo wahnsinnig gut deckt, habe ich für meine Mani noch eine Schicht OPI Planks A Lot (Pirates of the Caribbean Collection) gepinselt.

Also sah die ganze Mani so aus:
1 Coat p2 Base + Care Coat, 1 Coat OPI Planks A Lot, 2 Coats No More Waity, Katie und 1 Coat essence BTGN Topcoat.

Butter London No More Waity, Katie, Autumn/ Winter Collection 2011
Den Marrow stelle ich dann im nächsten Post vor.

Beziehen kann man Butter London in Deutschland übrigens bei Douglas, sowohl in den Filialen als auch online.
Mit ca. 17 Euro sind die Lacke nicht gerade ein Schnäppchen, aber ich bin sehr zufrieden mit der Qualität und mir sind sie es definitiv wert.

Butter London Victoriana

Letztes Jahr habe ich mir endlich meine ersten Butter London- Lacke gekauft.
Da meine Kollegen mich ziemlich gut kennen, haben sie mir zum Geburtstag einen Douglas- Gutschein geschenkt, den ich vorerst in einen Lack von Butter London umgesetzt hatte.

Ich konnte mich zwar wirklich nur sehr schwer entscheiden, aber als erstes wurde es dann der Victoriana.

Victoriana ist ein mittlerer Blauton (aber nicht zuuu blau) mit einem Stich ins Graue und ganz vielen feinen Schimmerpartikeln.
Die Farbe ist auf jeden Fall außergewöhnlich und ich habe auch nichts Vergleichbares in meiner Sammlung.

Der Lack lässt sich traumhaft lackieren und damit war auch die Entscheidung gefallen, noch weitere Lacke von Butter London zu haben wollen, aber die werde ich separat vorstellen.

Auf dem Foto sehr ihr 1 Coat p2 Base + Care Coat, 2 Coats Victoriana und ein Coat essence Better Than Gel Nails Top Sealer (im Folgenden BTGN).

Butter London Victoriana

Color Club Red- Ical Gypsy (Back To Boho)

Letzte Woche hatte ich das Glück, in "meinem" TK Maxx einige Color Club Sets vorzufinden, damit sind dann direkt alle Lacke der Back To Boho Collection bei mir eingezogen.

Blue- Topia habe ich als erstes lackiert (allerdings nicht adäquat fotografisch festhalten können), ein wunderschöner, dunkelblauer Jellylack.

Zwei Tage Blau haben mir allerdings auch gereicht, daher habe ich heute Red- Ical Gypsy lackiert. Red- Ical Gypsy ist ein kühles Rot. Ich hatte mit einem soliden Zwei- Coater gerechnet, habe aber teilweise doch drei Coats auftragen müssen. 
Die Konsistenz ist mir etwas zu flüssig.

Ich bin normalerweise nicht so der Rotfan (werdet ihr auch sicherlich noch merken), aber Red- Ical Gypsy gefällt mir an mir sehr gut und harmoniert auch mit meinem Hautton gut.
Könnte neben China Glaze Phat Santa eins meiner Lieblingsrots werden.

Auf dem Foto sehr ihr p2 Base + Care Coat, 2- 3 Coats Red- Ical Gypsy und 1 Coat essence Better Than Gel Nails Top Sealer.

Colour Club Red- Ical Gyps, Back To Boho
Entschuldigt bitte meine trockenen Hände, sobald es etwas kälter wird, komme ich mit Cremen kaum hinterher...

Montag, 16. Januar 2012

Ich fürchte, ich tue es auch...

...und blogge jetzt auch.
Lange habe ich mit mir gerungen und immer wieder gedacht "ach nööö, nicht noch der 234897ste Beautyblog".

Aber hier bin ich jetzt, und werde versuchen, mehr oder weniger regelmäßig (ich hoffe doch eher auf mehr statt auf weniger) über verschiedene Themen zu bloggen.

Auf meiner Liste ganz oben stehen immer wieder Nagellacke, von daher könnt ihr immer öfter Mani- Fotos und Neuzugänge erwarten.
Kosmetisch bin ich ansonsten bei Altbewährtem angelangt, dennoch werde ich möglicherweise auch mal das ein oder andere AMU (= Augen Make Up) posten oder über das, was ich so mit meinen Haaren anstelle, die ich gerade wachsen lasse.

Da ich ziemlich gerne backe, werde ich hoffentlich auch darüber bloggen mit Fotos und Rezepten.

Damit ihr kurz eine Vorstellung habt, mit wem ihr es zu tun habt:
Ich bin 24 Jahre alt und wohne grob in der Mitte Deutschlands. 
Ich arbeite ganz seriös als Zahlenschubse (= im Controlling).
Nebenbei spiele ich noch Saxophon und mache relativ viel Sport.

So viel zum Anfang, das war mein Wort zum Montag.


Liebe Grüße,
eure Conner